Zu mir

Henny Beyer

Geboren 1953 in Andernach am Rhein. Seit 1986 freiberufliche Performerin fremder und eigener Stücke, Choreographin, Regisseurin und Pädagogin.
Henny Beyer - Bis über beide OhrenAusgebildet in den späten 70ziger und frühen 80ziger Jahren bei der Ausdruckstänzerin und Heinrich Jacoby Vertrauten Trout Faggioni in Florenz und an der Theaterschule Amsterdam in Neuer Tanzentwicklung unter der Leitung von Jaap Flier, Pauline de Groot  und Aat Hougée.

Anatomie, Alignement, Release, Ideokinese, Bodymindcentering, authentische Bewegung, Contact Improvisation, Ki-Aikido, F.M. Alexandertechnik und rhythmische Bildung waren die wesentlichen Bestandteile der Ausbildung neben dem „normalen“ Tanztraining, Ballett + modern bei Jaap Flier und Pauline de Groot.

Durch die gleichzeitig im Unterricht übenden Musiker, blieben Musik und Bewegung eigenständig und legten die Spur für meine spätere Zusammenarbeit mit Musikern.

Die Theaterschule Amsterdam, das Dardington College of the Arts und Bewegsungsart (damals Schwarzmarkt) Freiburg bahnten den Weg für ein erweitertes Tanzverständnis und eine ebensolche Ausbildung: die Neue Tanzentwicklung / new dance development.

Unterricht und Aufführungsprojekte mit Choreographen, Regisseuren, Performern und Musikern – Remy Charlip, Lisa Nelson, Steve Paxton, Daniel Lepkoff, David Moss, Pauline Oliveros, Malcolm Goldstein, Nancy Topf, Simone Forti, Andrew Harwood, Mary Denaro, Bonnie Bainbridge Cohen, Russel Dumas, Julyen Hamilton, Kirstie Simson, Ismael Houston Jones, Saskia Noordhoek Hegt uva. machten uns mit unterschiedlichsten künstlerischen Ansätzen und Durchführungen vertraut, forderten uns auf zur Reflektion und unterstützen uns bei der Findung des eigenen Standortes.Henny Beyer - Die blaue Blume

Neben dem Tanz habe ich ein Studium der Romanistik und Germanistik in Deutschland und Frankreich abgeschlossen. Meine Liebe zur Sprache hat hier ein Zuhause.

Die Erkundung der eigenen Atembewegung und Stimme begann durch die Schriften von Heinrich Jacoby, Dore Jacobs und Ilse Middendorf und fand ihre Beflügelung durch die Arbeit mit Mitgliedern der Roy Hart Company in Südfrankreich.

Meine tänzerische und performative Ausbildung ebenso wie meine ersten Arbeiten fielen in eine Zeit größter Experimentierfreudigkeit. Die Zusammenarbeit mit Musikern, Schauspielern, Sängern, auch bildenden Künstlern und Lichtgestaltern war selbstverständlich.
Gemeinsam entwickelten wir Strukturen und Knotenpunkte in Bezug auf Tanz, Bewegung  Stimme/Sprache/Text für den jeweiligen Raum. Entscheidungen wurden relativ schnell getroffen, denn es gab kaum ein Budget für ausführliche Proben.

Meine Arbeit besteht zum einen darin, Stücke zu entwickeln und sie zu inszenieren, zum anderen unterrichte ich Körperbildung, Bewegung, Tanz + Choreographie.
Mein inszenatorisch-kompositorisches Verständnis liegt dem Unterricht zu Grunde.
Raum-Zeit-Personen und Ensemblebezug fließen in das „pure“ Körperbildungs + Bewegungstraining ein.

Henny Beyer - Proben in der Reaktorhalle München"Tanz, Bewegung, Stimme, Sprache, Text, Instrument und Raum haben einen ebenbürtigen Stellenwert. Sie stehen für sich und in Beziehung zueinander.
Es gibt keine Trennung oder Wertung zunächst zwischen den einzelnen Elementen. Keinen spezifischen Focus auf eine Aktion; sei es die Musik, der Tanz, die Sprache etc.
Erst durch das hörende, einander aufnehmende sich in Beziehung setzen der am Stück beteiligten Personen, schälen sich die räumlichen, zeitlichen und musikalischen Verbindungen heraus und nehmen Form an. Auf sie fällt für eine bestimmte Zeit die Aufmerksamkeit, dann treten diese Formationen/Kompositionen in den Hintergrund oder lösen sich gar auf. Es scheint ein anderes Bild /eine neue Komposition auf und bestimmt das Geschehen für eine weitere Zeitspanne.
Gibt es ein übergeordnetes Thema von dem ich ausgehe, zum Beispiel eine Textvorlage oder ein historischer Ort und seine Geschichte, so leitet mich dieses.
Die darunter liegende Strömung ist auch hier, das sich hörende in Beziehung als das Fundament der Bilder, die in Erscheinung treten."

Ein loser Verbund von Tänzern, Musikern, Sängern, Schauspielern, bildenden Künstlern und Amateuren hat an der Entwicklung und Realisierung meiner Stücke wesentlichen Anteil. Siehe Links.


Eine Auswahl meiner Arbeit in Bildern:Kunst im Carree - Henny Beyer
Performance als Tänzerin
Inszenierungen

Ich arbeite für
das Freie Musikzentrum München e.V.
und für das Artemis Schauspielstudio München.
Vorbereitung und Begleitung der Aufnahmeprüfungen für Tanz und Schauspiel.
Gebe Einzelunterricht.
Biete Regiebegleitung und Supervision.
Stehe im Austausch mit Kollegen.
Unterricht, Projekte, Performance, siehe: Aktuelle Projekte 

 

 Kunst im Carree - Henny Beyer