Neue Tanzentwicklung / Neuer Tanz / New Dance

Grundlagen der Bewegung
Alignement, Release und Ideokinese

Ihre Wurzeln hat "Die Neue Tanzentwicklung" in den frühen 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts.

Henny Beyer - Von Königreich zu Königreich

Der Mensch in seiner Körper-Seele-Geist Einheit stand im Mittelpunkt der Bewegungsforschung auf der einen Seite. Auf der anderen Seite wurden Bewegung und Tanz vor dem Hintergrund physikalischer Gesetze wie „träge Masse/inertia“, Schwerkraft, Auftrieb und Schwungkraft betrachtet. Es wurde die Frage gestellt: welches sind die Prinzipien von Bewegung und Balance? Wie funktionieren sie und wie können sie „angemessen“ trainiert werden?

Anatomie und Alignement - das Wissen um die optimale Ausrichtung unsrer Knochen anhand ihrer Schwerkraft + imaginierten Verbindungslinien sowie Release - dem Bewusstwerden und Lösen überflüssiger Muskelspannung waren selbstverständlicher Bestandteil der tänzerischen Ausbildung.

Auch die Erkenntnis, dass die Organisation des menschlichen Körpers auf neuro-muskulären „Mustern“ beruht, die schon vorgeburtlich angelegt werden, floss in die Vermittlung von Tanz und Bewegung ein.

Pioniere dieser weit gefassten Bewegunsgausbildung waren:
Elsa Gindler, Mabel Todd, die „monte verità Bewegung um Rudof von Laban und Ida Bartenieff, Heinrich Jacoby, Jacques Dalcroze, Raden Mas Jodiana, Rosalie Chladek, Alfred Wolfsohn, F.M. Alexander, auch Kurt Joos, Dore Jacobs, Anna Halprin, Charlotte Selver, André Bernard, Moshé Feldenkrais, Meister Noro in den 80ziger Jahren.
Einige von ihnen waren selber erkrankt oder brachten ein Gebrechen mit. Es veranlasste sie, sehr genau und beharrlich mit den Methoden zu forschen und sie weiter zu entwickeln.Henny Beyer - Von Königreich zu Königreich

Viele Tänzer flohen aus dem nationalsozialistischen Deutschland nach England und die USA und nahmen dieses ganzheitlich orientierte Körperwissen mit.

Erst in den späten 70ziger Jahren kam jenes erweiterte Tanz +Bewegungsverständnis nach Europa zurück. Neben Alignement, Release und Ideokinese auch das body-mind-centering von Bonny Bainbridge Cohen, das movement ritual von Anna Halprin, sensory awareness von Charlotte Selver, fernöstliche Mediatations- und Kampftechniken, die F.M Alexandertechnik, weitere „hands-on“ Arbeiten und die Contact Improvisation.

Die NEUE TANZENTWICKLUNG entwickelte sich auf diesem fruchtbaren Boden.

Weitere Informationen zur "Neuen Tanzentwicklung" findet man in:

Jereon Fabius: „Talk“, SNDO 1982 –2006

Heinrich Jacoby und Elsa Gindler Stiftung

Dore Jacobs: die menschliche Bewegung, Georg Kallmeyer Verlag

John Rolland: Inside Motion, 1984 Amsterdam

Mabel Todd: The thinking body

Charlotte Selver: Schriften

Contact Quarterly, Naropa Institute, Boulder/Colorado

André Bernard: Ideokinesis

Amos Hetz: wounds are the doors to the movement secret. 2. Europäischer Feldenkraiskongress Berlin 2005

Die Publikationen von Moshe Feldenkrais

Recherche-Möglichkeit im Deutschen Tanzarchiv Köln und an der Folkwangschule Essen- Verden.

Weitere Nachlese und Literaturhinweise zur "Neuen Tanzentwicklung - Alignement+Release"

 Henny Beyer - Die blaue Blume