Unterricht

Methoden

Der Unterricht macht Sie mit grundlegenden Methoden der Neuen Tanzentwicklung vertraut.Henny Beyer - Schaukeln

Das Release- und Alignementtraining unterstützt Sie, sich mit einer der Bewegung angemessenen Muskelkraft zu bewegen.

Alignement  dient dazu, den Körper in die „rechte Ausrichtung“ zu bringen. Wir nutzen anatomische als auch Vorstellungsbilder, um die Zusammenhänge zwischen knöcherner Struktur, Bändern, Muskeln + Sehnen, sowie deren Verläufe erfahr- und nachvollziehbar zu machen. 

Als Beispiel möchte ich „die schmelzenden oder fallenden Sitzhöcker in Richtung der Fersen und in den Boden nennen“, so könnten sich, falls es verspannte Muskeln im hinteren Beinbereich gäbe, diese allmählich lösen, so dass die nervale Botschaft „Muskel anspannen“ mit der Zeit hinfällig wird und sich eine angemessene Muskelspannung entwickelt. (release)

Auch in Bezug auf die Atmung sind diese Methoden unterstützend, denn ein verspanntes Zwerchfell, durch einen überspannten Brustkorb, ein Hohlkreuz oder ein vorgeschobenes Becken er/beschwert einen frei fließenden Atem.

Das Eingebettetsein der Organe und  Körperflüssigkeiten in unser knöchernes System,  sind Themen der Alignementarbeit.

Mein Unterricht vermittelt

Einen bewussten als auch spielerischen Umgang mit dem eigenen Körper und dessen Bewegungsmöglichkeiten.

Ein Empfinden für die Körperachsen und vielfältigen Verbindungslinien innerhalb unsrer Henny Beyer - SchaukelnSkelettstruktur: Schädel, Halswirbelsäule, Schultergürtel, Arme, Hände, Brustkorb, Brustbein, Zwerchfell, Bauchraum, Lendenwirbelsäule, Kreuzbein, Steißbein Becken, Hüftgelenke, Beine, Knie, Fußgelenke, Füße.

Vertrauen in den Boden
Räumliche Orientierung
Ein Gefühl für Rhythmus und Timing
Ein Verständnis für die Dreidimsionalität unseres Körpers

Nutzt Schwer- und Schwungkraft
Um Bewegungsabläufe am Boden, im Stand und in Bewegung vornehmlich aus dem Neuen Tanz zu üben und zu verstehen.

Bezieht
Den Atem und die Stimme ein
Auch Bälle, Stöcke, Objekte.. um z. Bsp. eine Spiralbewegung im Spiel besser zu begreifen

gibt die Möglichkeit
kleine strukturierte Improvisationsaufgaben in Bezug auf Körper/Bewegung, Timing und Raum zu lösen
zum selbständigen Forschen an eigener Bewegung sowie dem „Setzen“/choreographieren von Material.

fördertHenny Beyer - Schaukeln
die gleichzeitige Wahrnehmung von sich und den anderen
aktive Passivität + Entscheidungsfindung

bedient sich je nach Aufgabenstellung
performativer Techniken: Synchronisation, Kontrapunkt, Assoziation, Dissoziation, authentisches Schreiben, Textarbeit, Stimme, Sprache u.a

bewegt sich
von der strukturierten Improvisation zur Komposition

prüft
die entstandenen Inhalte und Formen im Hinblick auf „Stimmigkeit“

ZIELEHenny Beyer Schaukeln

Ich möchte die Teilnehmer befähigen, sich an Hand des vermittelten Materials, einen eigenen Übezugang zu schaffen, der sie auch in ihrem Alltag und übrigen Leben begleitet und unterstützt. Das Material / der Unterricht möge eine Grundlage schaffen sich der vielfältigen, ureigenen kreativen Energie immer wieder zu besinnen. Dies kann zu mehr Zufriedenheit im eigenen Tun, zu Ruhe und Muße führen und auch zu neuen Ufern!

Probeneinblick:
Luigi Pirandello, Probe: "Sechs Personen suchen einen Autor", Lachdach Ateliers München 2010